You got your whole life to lose.

Blaustreifenschwarz ist der Himmel und die Luft voller Rückkopplungen. Die Schallplatte hängt und ich muss entscheiden, ob ich sie nun endlich zerbreche. Das wäre so unvernünftig. Unglücklicherweise passt ‚unvernünftig‘ gut zu meiner Lebensphilosophie, unglücklicherweise habe ich keinen Plan oder andere Pläne.

One, two, three. „Basilikum“ ist neutrum, wusstet Ihr das? Ich lerne doch dazu; hört jetzt auf, nicht an mich zu glauben! Ihr könntet mich dann retten. Ich möchte mich in deiner Stimme vergraben, die Welt und mein Herz sollen ohne mich stehen bleiben. Aber die Platte hängt und hängt. Ich möchte ein Beil nehmen und sie zerschlagen, ich möchte mich von ihr los sagen und mich mit anderer Musik einhüllen. Aber dann sagen sie, das wäre Flucht, dann sagen sie, ich wäre feige.

Muss ich mir etwas beweisen? Ich stehe im Wind, mitten im Lärmsturm und manchmal denke ich, dass ich die Schallplatte ja noch reparieren könnte. Auch wenn reparieren nicht mein Stil ist, denn ‚reparieren‘ kommt nicht im Vokabular einer Unvernünftigen vor.


2 Antworten auf „You got your whole life to lose.“


  1. 1 Isabell 06. Juli 2011 um 23:19 Uhr

    mir gefällt dein blog! ich glaube ich nehm ihn jetzt in mein lesezeichen auf…..wenn ich darf! ;-)
    lg isi (zora pratchett, auf internetdeutsch ;-) )

  2. 2 kleinegoettin 07. Juli 2011 um 14:11 Uhr

    Natürlich darfst du, das freut mich doch! :)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.