All apologies/ they only want you when you‘re seventeen.

They only want you when you‘re seventeen
When you‘re twenty-one you‘e no fun
They take a polaroid and let you go
Say they let you know
So come on


Ladytron – Seventeen

Ich zelebriere die letzten Exzesse bevor ich zur Vernunft kommen muss. Tanze verzückt durch die Nachtstunden doch im Morgengrauen winkt mir die Pflicht schon schelmisch zu. Ich verscheuche sie mit einer Handbewegung. Mag sein, dass sie denkt, sie hätte jetzt ihren Auftritt, aber da muss ich sie doch auf ein paar Akte später vertrösten. Die Pflicht kann mich nicht in die Pflicht nehmen: Ich zelebriere die letzten Exzesse bevor ich zur Vernunft kommen müsste.

An einem anderen Ort: Bagger zermalmen meine Kindheit. Ein starkes Bild, das nicht nur Bild ist. Was bleibt ist eine leere Wohnung und ein kleiner Kaktus.

Ich werde den letzten Exzess zelebrieren und wenn die Vernunft mich ruft, dann schicke ich sie dahin wo die Pflicht sich befindet: Hinter die Bühne. Denn zuerst beginnt der Tragödie zweiter Teil. Ich rufe auf, Exzess um Exzess zügellos zu zelebrieren und das Erwachsensein auf später zu verschieben!

Zeitgleich zersplittern die Grenzen meiner Kindheit, fremde Menschen zertreten meine Puppen und die Lieder die ich sang. Nur der Kaktus steht gelassen da. Ich danke dir, Kaktus, ich danke dir, dass du überdauerst.

Morgen ist ein großer Tag für mich. Einer der Tage, auf die ich warte, seit ich denken kann. Mein 18ter Geburtstag.


2 Antworten auf „All apologies/ they only want you when you‘re seventeen.“


  1. 1 kleinegoettin 28. Oktober 2010 um 1:20 Uhr

    Und ich zelebrierte den letzten Exzess! :)

  2. 2 derula 06. November 2010 um 22:50 Uhr

    Ich versteh’s nicht… mein Kopf ist zu groß…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.