mal wieder vom sommer/ zum Duschen brauch ich kein Warmwasser mehr.

Ich liebe die Hitze.

Die Hitze lässt mich nicht mehr klar denken; sie raubt mir den Schlaf. Ich werde ihn nicht nachholen können. Zu wichtig ist mir das Leben.
In vier Wochen werde ich frei sein. Eine bedingte Freiheit, natürlich; eine zeitlich begrenzte. Aber dann zumindest werde ich mir einbilden können, dass nichts mich aufhalten wird.
Noch immer weiß ich die Wege nicht, die ich diesen Sommer gehen werde. Noch immer kann ich mir nicht vorstellen, mit wem ich die Zeit teilen werde. Aber das macht nichts.

Voriges Jahr schrieb ich – schrieb und wusste ich – dass ich mich mitten in einem unvergesslichen Sommer befände. „Nein, ich denke, ich werde mich an ein buntes Chaos erinnern und an Wünsche und vielleicht an zu wenig Schlaf aber vielleicht auch nicht. Zumindest an Musik werde ich mich erinnern und an wahrgemachte Träume, an Freundschaft und daran, dass es warm war.“, schrieb ich und meine Prophezeiung sollte wahr werden. Während diesem Winter, an den so viele nicht einmal mehr zu denken wagen, fragte ich mich oft, ob es überhaupt jemals einen Sommer geben wird, der an den letzten herankommt.
Ich glaube, es gibt ihn.

Hier, heute, jetzt.

Ich liebe die Hitze auch wenn sie mich durcheinander bringt. Ich denke wirr wie immer, doch noch ein bisschen mehr Schwermut tränkt mein Herz. Wunderer Schwermut, der mich erkennen lässt, dass wir alle bald fliegen werden. Auch das ist so ein Gedanke, an den ich mich noch gewöhnen muss.


1 Antwort auf „mal wieder vom sommer/ zum Duschen brauch ich kein Warmwasser mehr.“


  1. 1 derula 02. Juli 2010 um 23:51 Uhr

    Ich hasse die Hitze aus denselben Gründen. Ich lebe doch nicht des Lebens willen, denn das ist nichts besonderes. Jeder lebt. Ich will was besondered machen, aber das kann ich nicht, wenn mich die Hitze im Zaum hält.

    Das Leben läuft durch, für jeden, wir sind durch Zufall hier und werden vergessen werden. Alles was wir für uns selbst tun wird keine Bedeutung haben. Ich möchte was bedeutendes machen; wenn ich mich dafür unterordnen muss ist das okay. Ich bin ja nicht der König der Welt. Aber andererseits möchte ich nichts im Namen von anderen machen, womit ich mich nicht identifizieren kann.

    http://www.youtube.com/watch?v=uX0JgOEcCgc

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.