Filtern lernen.

oh, I believe, I believe every word that you say!

the velvet underground – I love you

Mit dem Internet aufzuwachsen, heißt mit Fehlinformationen aufzuwachsen. Aber – und das ist noch viel wichtiger – es heißt auch mit einer unglaublich großen Informationsfülle aufzuwachsen und so einen viel umfangreicheren und damit möglicherweise objektiveren Blick auf die Dinge zu bekommen. Auf jeden Fall einen kritischeren. Ich bin mit dem Internet aufgewachsen, Generation Web 2.0, und ich zweifle erst einmal alles an. Das ist gut so. Das ist medienkritisches Denken und das führt zwangsläufig dazu, dass ich mir eine eigene Meinung bilden muss, an die ich glauben kann. Das bedeutet: Lesen, recherchieren, überdenken, recherchieren, austauschen, diskutieren – filtern lernen!
Erst müssen die Quellen geprüft werden, erst muss verglichen werden und erst müssen Belege gefunden werden- für alles! Mit dem Internet aufzuwachsen heißt also, investigativen Journalismus zu betreiben und wenn es nur für sich selbst ist.

Glaubt ja nicht alles. Auch nicht diesen Text hier!


1 Antwort auf „Filtern lernen.“


  1. 1 Twitter Trackbacks for Filtern lernen. « Die Kleine Göttin: Kopfüber in die Hölle! [blogsport.de] on Topsy.com Pingback am 31. März 2010 um 14:46 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.