Archiv für Dezember 2009

Langeweile an Weihnachten?

everything you always wanted to know about KleineGoettin,
but were afraid to ask:

http://formspring.me/KleineGoettin

Traumdeutung, ade? Olé, olé!

Fast hätte ich neulich beim Schrottwichteln mein vor einiger Zeit gewonnenes Traumlexikon (könnt ihr hier irgendwo nachlesen) verschenkt. Leider hatte ich kein Geschenkpapier und kam dann ulkigerweise gleich noch zu spät zu dieser spaßigen Angelegenheit, so dass ich gar nicht daran partizipieren konnte. Und so kam es, dass ich heute mein Traumlexikon wiedergefunden habe. Glück für euch: Ihr habt weiterhin die Möglichkeit eure Träume von eurer liebsten Göttin deuten zu lassen. Pech für mich: Das Ding liegt immer noch bei mir rum.

Allerdings auch Glück für mich, bin ich doch jetzt schon eine der wichtigsten Traumdeuterinnen im ganzen World Wide Web: Platz 4!!!! in den RTL-Charts, wenn man „Mein Traumlexikon“ sucht. Ich weiß zwar nicht, weshalb man das tun sollte (und auhc nicht, weshalb ich da so weit oben bin), aber offensichtlich HAT jemand in der RTL-Suchmaschine nach „Mein Traumlexikon“ gesucht, denn das wurde mir als Referer angezeigt. Coole, coole Sache und mein Ego ist mal wieder n bisschen gepusht. Und vielleicht werd ich mal das ganz große Geld mit dieser Traumdeuterei machen.

Tivoli?

A weekend in the city.

Großstadtleben ist schnell. Das ist ja wohl allgemein bekannt. Aber dieses Wochenende in Berlin ist so schnell an mir vorbeigerast, dass ich es jetzt, wenn ich die Augen fest zusammenkneife, nur in der Ferne noch erahnen kann.
Ich erlebe immer viel. Das ist eine meiner wichtigsten Maximen: Viel zu erleben.
Aber so viel, wie ich in Berlin am Wochenende erlebt und gesehn habe, erlebe ich nicht oft. Da war die Hochzeit und die ganzen Leute und zwischendurch Weihnachtsmarkt und Riesenrad und Berliner Mauer und Metro-Tram. Da war das Café am Abend und die ganzen Bücher in der Wohnung und der Schnitzel-König. Der Fernsehturm, der Alex, Kreuzberg und die Currywurst die in hohem Bogen auf den Asphalt gehüpft ist. Das Brandenburger Tor das so aufschlussreich nicht war und ungewöhnlich viel Kaffee. Die Zugfahrten waren da auch noch und der erschreckende Mann in Boxershorts dessen Nachnamen ich sogar jetzt kenne.
Also: Es ist zu viel um davon zu erzählen, aber ein paar Bilder werd ich nach & nach online stellen :)

Lichter der Großstadt.

Dies scheint das Jahr der Hauptstädte bei mir zu sein. Mein ganzes Leben habe ich keine einzige Hauptstadt gesehen und nun schon die vierte dieses Jahr.

Wien. Wien war die erste Hauptstadt meines Lebens, auch wenn wir nur mit dem Zug hindurchgefahren sind. Aber selbst das bin ich davor in keiner anderen Hauptstadt. Direkt von Wien sind wir nach Budapest gefahren und damit war Budapest die erste Hauptstadt in der ich mich aufgehalten habe. Und zwei Wochen später dann Amsterdam, auch wenn manche Menschen die sich für klug halten sagen, Amsterdam wäre nicht die Hauptstadt der Niederlande sondern Den Haag. Glücklicherweise bin ich noch klüger und kann euch mitteilen: Doch! Doch! Doch! Amsterdam ist die Hauptstadt, in Den Haag ist nur der Regerungssitz. Wenn schon unser Meer kein Meer war…

Und jetzt Berlin. Nur dieses Wochenende, aber immerhin. Berlin war wahrscheinlich eine der ersten Städte von denen ich wusste, dass sie Hauptstädte sind. Ich bin gespannt und freu mich :)

Brutus.

Dass sie dem schwarzen Hund so viel Bedeutung beimaß, war keinem anderen als ihrer eigenen Fantasie zu verdanken. Natürlich, gerade in dieser Gegend waren streunende Hunde nicht nur eine Rarität, sondern bislang schlichtweg nicht vorgekommen. Dennoch, dass sie nun kitschige Dinge dachte und ein schlechtes Gewissen hatte, weil sie sich nicht länger mit dem Hund unterhielt sondern an ihm vorbei auf den Bus eilte, war wohl übertrieben.
Kein schwarzer Hund der Hölle, keine Reinkarnation Jesus‘ und auch kein magischer Wolf. Einfach ein gewöhnlicher schwarzer Hund.
Im Bus hatte sie ihn auch schon wieder vergessen.